Mit „Leib und Seele“ zum Fitnessführerschein

Der Profilkurs „Leib und Seele“ des 2. Semesters absolvierte nun einen so genannten Fitnessführerschein. Unter Anleitung des erfahrenen Fitnesstrainers Marcus Müller, der ebenso als National Trainer für die renommierten Gesundheitsfitnessprogramme Les Mills Germany tätig ist, wurden die Lernenden in acht Seminarstunden in Theorie und Praxis geschult. Dabei lernten sie nicht nur das kleine Einmaleins des Fitnesssports kennen, sondern bekamen ebenso noch wichtiges Handwerkzeugs für die eigene Gesundheitsprophylaxe vermittelt. Gefördert wurde der achtwöchige Fitnessführerschein von den gesetzlichen Krankenkassen und dem Berliner Gesundheitssport Netzwerke e. V. (bgn e. V.), sodass den Schülern keine Kosten entstanden. Testen durften die Jugendlichen ihr erworbenes Theoriewissen während der gesamten Kurszeit individuell an mehreren Tagen die Woche im Fitnessstudio Holmes Place im Mundsburg Center.

Text Lw/Fotos RK

Wie sicher ist unsere Rente? Ansgar-Alumni gibt Finanztipps

ode alumniEinen ersten Einblick in das komplexe Renten- und Versicherungssystem erhielten nun die Schüler der Klasse 10a. Sven Ode, Geschäftsführer und Firmengründer von Fairmaster-konzept, ansässig am Hamburger Rödingsmarkt, übernahm eine Doppelstunde des PGW-Unterrichtes und errechnete mit der Klasse unterschiedliche Rentenbeiträge. Offenkundig wurde allen Beteiligten relativ schnell, dass bei steigender Inflation und unklarer Wirtschaftsprognose in Zukunft neben der gesetzlichen auch die private Vorsorge unabdingbar erscheint. Aber auch hier gibt es allerlei Tücken, auf die Ode leicht verständlich, mit entsprechendem Humor und gezielter Schärfe hinwies. Ebenso hatte er einige Tipps im Schlepptau, welche Versicherungen ein Schüler oder heranwachsender Studierender nun tatsächlich benötige und woran auch der Unwissende „schwarze Scharfe der Branche“ erkenne.

Für Ode selbst, der in der Parallelklasse auch das vom Acer BNI gesponserte Rock it Biz“-Projekt unterstützt, war die „Schüler-Sensibilisierung“ für solche Themen eine „echte Herzensangelegenheit“, wie auch die Schüler rasch bemerkten. Schließich war Ode in den 1970er Jahren selbst langjähriger Ansgarschüler, der die Schule aber nach der 10. Klasse, wie er heute sagt, „aus Faulheit verließ“, und dann letztendlich über ein Abitur an der Abendschule nicht nur zu einem abgeschlossen Ingenieursstudium kam, sondern auch zu seiner heutigen Tätigkeit als selbständiger und unabhängiger Versicherungsmakler. Über seine Rückkehr an alter Wirkungsstätte freute sich der Finanzexperte offensichtlich und plauderte zugleich die eine oder andere Anekdote aus.

Bild / Text Lw

Zu Pfingsten neue Gebetbücher für die Klassenstufen

betenEs ist guter Brauch an der Sankt-Ansgar-Schule morgens vor dem Unterricht sowie auch mittags, wenn sich unsere Wege wieder trennen, gemeinsam in den Klassen und Kursen zu beten. Wenn wir zusammen beten, wenden wir uns voller Vertrauen an etwas, das größer ist als jeder Einzelne von uns und größer ist als wir zusammen es sind. Das verbindet und das entlastet vom Leistungsdruck: Wir müssen in der Schule nicht alles selbst und aus eigener Kraft miteinander regeln! Eine Schülerin der Unterstufe drückte es neulich so aus: „Ich mag es zu beten, weil man die Sorgen an Gott weitergeben kann und Gott einem bei seinen Sorgen hilft.“ Wir denken, dass es längst Zeit ist für eine frische Sammlung von Gebeten. Da ein gemeinsames Gebetbuch für Schulen in jesuitischer Tradition noch auf sich warten lässt und frühestens 2016 verfügbar sein wird, haben wir nun eine eigene kleine Sammlung erstellt: Die neuen Gebet-Hefte enthalten für jeden Wochentag 2 Gebete, eines für morgens und eines für mittags, so dass ihr nicht lange suchen müsst. Selbstverständlich ist diese Auswahl lediglich ein Angebot zur Orientierung. Ihr dürft gerne weiterhin andere Gebete nehmen, die euch vertrauter sind. Weiterlesen

Katja Kraus, Macht. Geschichten von Erfolg und Scheitern

Katja KrausKatja Kraus, Karriere als Torfrau, mehrfach deutsche Meisterin und in der Nationalmannschaft Europa- und Vizeweltmeisterin liest aus ihrem Erfolgsbuch und erzählt, wie man mit Erfolg und Misserfolg, mit Unsicherheiten und Lebensbrüchen umgeht. Ihre Einsichten resultieren aus acht Jahren im Vorstand des Hamburger SV, Germanistikstudium und aus ihrer Arbeit als Pressesprecherin bei Eintracht Frankfurt. Katja Kraus berichtet über die ” faszinierende und doch zugleich extrem überdrehte” Fussballbranche in einem System, das leicht korrumpiert und doch das Gefühl gibt, Fussball sei die bedeutendste Sache der Welt. Die Karrierefrau hat Spannendes zu berichten, aber warum kommt sie letztendlich zu der Überzeugung :” Ohne Macht ist man mehr Mensch”?

Literarisches Cafe am Dienstag, d. 2.6.2015 um 19.30 Uhr
MzN

Am kupfernen Faden – Über 100 Ansgarianern hätte beim Filmkonzert in der Musikhalle beinahe der Film gefehlt

Chaplin21.5.2015, Hamburg, Laeiszhalle. An seiner dramatisch erhobenen Hand kann es nicht gelegen haben: Als der Dirigent Stefanos Tsialis den Film starten wollte, passierte – nichts. Die Filmkabine war ohne Strom, ohne den die Hamburger Symphoniker zwar ausgekommen wären, aber dann hätten über 100 Ansgarschüler und ein Dutzend Lehrer auf Charlie Chaplins so heiteren wie hintergründig gesellschaftskritischen, späten Stummfilm ‚Lichter der Großstadt‘ verzichten müssen. Das aber wäre wirklich traurig gewesen, denn die musikalische Untermalung des Liebesfilms über den Tramp und das blinde Blumenmädchen hat die wundervollen Schwarzweißbilder nicht bloß klanglich interpretiert, sondern – da sie außerdem musikalische Einfälle Chaplins verarbeitet hat – sogar die Komik potenziert und so dürfte dieser Abend einer der heitersten in der Geschichte der Musikhalle gewesen sein.

Über 100 Ansgarschüler aus den Klassen 8 bis 2. Semester haben sich in einem Konzert ehrlich amüsiert und so wieder einmal, denn diese Joppichschen Exkursionen in Hamburgs gehobene Musikwelt sind inzwischen jahrelange Tradition, festgestellt, dass Hochkultur nicht wehtun muss. Nicht wenige dürften sogar bemerkt haben, das handgemachte Musik elektronisch gefakter und elektrisch verstärkter überlegen sein kann – besonders bei Stromausfall.

 Foto und Text: ag

Rock it Biz startet mit der 10c

Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.53.23Kurz vor den Maiferien war dann auch der Startschuss für „Rock it Biz“ an der St.-Ansgar-Schule. Hinter Rock it Biz steht eine gemeinnützige Stiftungs-GmbH aus Berlin, die Schüler für Unternehmertum zu begeistern versucht, indem diese sich selbst als Jungunternehmer testen können. Dank einer Spende von 1.450 Euro, die freundlicherweise vom BNI Unternehmerteam Acer aus Hamburg zur Verfügung gestellt wurde, um die Schulmittel zu finanzieren, konnte die Klasse 10c nun in diesen Tagen im Rahmen ihres PGW-Unterrichts mit ihrer Unternehmerkarriere beginnen. Und wie wichtig dem BNI das Projekt ist, zeigt sogleich auch die Tatsache, dass die einzelnen „Klassenfirmen“ in den nächsten Wochen von engagierten Unternehmern aus dem Acer-Team gecoacht werden. Der Startschuss für ein vielversprechendes Klassenprojekt ist somit gemacht.

D. Lewandowski