Leitbild

d9e5064c12ed62babcc2e1b2310305c2Die Sankt-Ansgar-Schule in Hamburg ist eine staatlich anerkannte, katholische Privatschule in Trägerschaft des Katholischen Schulverbandes Hamburg. Sie steht somit als weiterführende Schule im Verbund mit 21 katholischen Schulen in Hamburg.

Als katholisches Gymnasium, das bis 1993 über 47 Jahre lang von den Jesuiten geleitet worden ist, ist die Schule in das lebendige Netzwerk der Kollegien der Gesellschaft Jesu und der Schulen in jesuitischer Tradition eingebunden und sieht die Ignatianische Pädagogik als grundlegend an.

Die Sankt-Ansgar-Schule versteht sich als Lebensraum für jene, die lehren und lernen, als ein Raum, in dem Erziehung und Bildung auf der Grundlage christlicher Werte erfolgt.

Grundsätzlich den Inhalten des Leitbildes der katholischen Schulen in Hamburg folgend, setzt sie in Orientierung am Ansatz der Ignatianischen Pädagogik eigene Akzente, deren Ansatz durch folgende Punkte skizziert ist:

Die Sankt-Ansgar-Schule versteht sich als …

… ein Ort, an dem der Einzelne seinen Wert als Mensch erfährt

Der Schüler an Sankt Ansgar muss jederzeit in seiner der Ebenbildlichkeit Gottes entstammenden Würde respektiert werden. Dieser hohe Anspruch hat grundlegende Konsequenzen für das Miteinander von Lehrern und Schülern. Basis einer Kommunikation zwischen Erziehenden und Schülern muss die gegenseitige Wertschätzung sein und damit die Annahme des anderen in christlicher Nächstenliebe. Der Schüler muss jederzeit erfahren, dass er dem Lehrer als sich entwickelnde Person wichtig ist; genau hier liegt auch der Ansatz von Motivation für zu erbringende Leistungen als auch der einer Identifikation mit der Schule.

… ein Ort, an dem über die Bedeutung des Gelernten nachgedacht wird

Um Verantwortung tragen zu können, bedarf es der Herausbildung von Werten, von inneren Haltungen und von Maßstäben. Dies gelingt nur, wenn das Gelernte immer wieder einer Reflexion unterzogen wird.
Reflexion heißt – für Lehrende wie für die Schülerschaft – den Lernprozess als solchen verantwortungsbewusst zu überdenken und immer wieder in gegenseitigem Respekt zu optimieren.
Reflexion heißt, die Fähigkeit zu entwickeln, die Voraussetzungen und Konsequenzen von Entscheidungen vorab verantwortungsbewusst zu überdenken.

… ein Ort, der sich der Frage nach Gerechtigkeit verpflichtet weiß

Zur Entwicklung einer verantwortungsbewussten christlichen Persönlichkeit gehört nicht nur die Akzeptanz des eigenen Ichs im Sinne eines kritischen Selbstwertgefühles, sondern auch die Entwicklung, Sensibilisierung tätiger Nächstenliebe („Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“).
Die Frage nach der Gerechtigkeit als zentraler Grundlage für den Frieden stellt sich zum einen für den zwischenmenschlichen, unmittelbaren Bereich etwa im kommunikativen Verhalten in Familie und Schule, aber auch im Rahmen der gesellschaftlich-politischen Öffentlichkeit im Land und in der Welt. Als ständige Herausforderung findet sie ihre Antwort sowohl in der Caritas als in begründetem, politischem Handeln.

… ein Ort, an dem die Frage nach Gott wach gehalten wird

Alpha und Omega des Lehr- und Lernprozesses an der Sankt-Ansgar-Schule ist die Verankerung im Glauben und das Wachhalten der Frage nach Gott. Auf die Initiation (Belebung) des Glaubens, einer sensiblen Spiritualität, die affektiv die genannten Ziele als verwirklichbare definiert, muss das gemeinsame Bemühen aller Erziehenden an der Sankt-Ansgar-Schule sein.