Eine Reise der Gegensätze – Profilfahrt 2. Semester

Die Reise des 2.Profils war besonders durch ihre Gegensätze geprägt: Auf der einen Seite das Erlebnis des Forschungszentrum Cern im extravaganten Genf, auf der anderen Seite die Tage in der atemberaubenden Natur der französischen Alpen. Während wir uns an einem Tag noch alle einen Sonnenbrand holten, kamen wir am anderen in den Genuss einer Schneeballschlacht – und das alles Ende Mai!

Viel zu früh begann unsere Reise nach Genf an einem Sonntagmorgen. Müde und hungrig kamen wir nachmittags an. Unsere Unterkunft lag in der Nähe des Genfer Sees – der erste Eindruck war einfach „superb“. Was wir gleich feststellten: Die Preise waren astronomisch hoch, eben Schweiz.

Am nächsten Tag der erste Höhepunkt: Das Forschungszentrum Cern. Dort hatten wir 3 Tage die Möglichkeit unsere Kenntnisse in der Physik zu erweitern und uns ein Bild von den unterschiedlichen Forschungseinrichtungen zu machen. Dabei hatte jeder von uns so seine persönlichen Highlights. Zum Beispiel das NASA-Gelände, die Antimaterie-Fabrik oder einfach nur die „Mittagspause“.

Während unserer Tage in Genf haben wir aber auch die Altstadt besichtigt. Bei unserer Fahrradtour quer durch die Stadt bewunderten wir die Sehenswürdigkeiten.

Nach unserer Städtetour ging es nun nach Frankreich auf die Berge. Auf das „Plateau de Solaison“ in stattlicher 1500m Höhe. Gleich am nächsten Tag widmeten wir uns einer beachtlichen Wanderung mit ein paar interessanten Umwegen. Obwohl der zweite Tag eigentlich zum Faulenzen einlud, hatte Herr Adamski andere Pläne. Anlässlich seines Geburtstags unternahm er mit uns einen „kleinen“ Spaziergang von 2x6km mit 500m Höhenunterschied! Das war für uns dann doch eine Herausforderung.

Alles in allem war es eine außergewöhnliche und lustige Reise, die uns als Profil weiter zusammengeschweißt hat und an die wir uns ein Leben lang erinnern werden.

  • Text/Bilder: Annika Lehmann & Johannes Deichmann S2