Einladung literarisches Café

Liebe SAS-Freunde, Eltern und Schüler!

Nach den Märzferien und vor dem Osterfest lade ich Sie herzlich im Rahmen des Literarischen Cafés zu einer Veranstaltungsreihe“ Zeitzeugengespräch“ ein. Wir wollen aus erster Hand wissen, wie es wirklich war.

  • Vom Jungpionier zum „Staatsfeind“ – eine Jugend in der DDR
  • Dienstag, 4. April 2017    
  • 19.30 Uhr – 21.00 Uhr  
  • Pausenhalle der Sankt-Ansgar-Schule

Der Zeitzeuge Thomas Lukow berichtet über seine Jugend- und Haftjahre in der DDR. Mehr denn je sind wir in der aktuellen Weltlage dazu aufgerufen, die Unterschiede zwischen einer Diktatur und der Demokratie aufzuzeigen und uns glaubwürdige Informationen zu verschaffen. Der Referent wird als aktiver Zeitzeuge mit den Gästen und v. a. mit den Schülern ins Gespräch kommen.

Anhand seiner Biografie wird der Referent den Weg vom sozialismusgläubigen Jugendfunktionär bis zur Inhaftierung beim Ministerium für Staatssicherheit aufzeigen. Als dieser wegen persönlicher Erfahrungen mit den Staatsorganen aus Protest aus der Freien Deutschen Jugend austritt, erhält er Qualifizierungs- und Studienverbot. Neben zwangsverordneten Arbeitstätigkeiten besucht er privat eine Musikschule und schließt sich der Kultur-und Musikszene in Berlin-Prenzlauer Berg an. Diese gerät immer mehr in Konflikte und in die Opposition zur herrschenden SED-Macht. Am Ende erwartet ihn eine 20-monatige Haft in MfS-Gefängnissen. Über diese so andere Jugend berichtet der Referent als Zeitzeuge auch aus seinen Stasi-Akten.

Wir freuen uns sehr, Sie an diesem interessanten Abend begrüßen zu dürfen!

Ihre

Dr. Maria Meyer zu Natrup