Big-Band Workshop

Workshop1Gemeinsamer Workshop der Big-Band des Görres-Gymnasiums/Koblenz und der SAS-Big-Band (Samstag, 11. Juni, 10-16 Uhr)  Durch die 17. Bundesbegegnung „Schulen musizieren“ im Jahr 2013 in Koblenz ist der freundschaftliche Kontakt zwischen den Big-Bands des Görres-Gymnasiums Koblenz und der Sankt-Ansgar-Schule entstanden. Seitdem finden regelmäßig Besuche und Gegenbesuche mit gemeinsamen Konzerten statt. Von Donnerstag, 09. Juni bis Sonntag, 12. Juni 2016 war die Big-Band des Görres-Gymnasiums aus Koblenz mit ihrem Leiter Marc Willeke zu Gast an der Sankt-Ansgar-Schule in Hamburg. Neben dem gemeinsamen Konzert am Sonntag, 12. Juni in der Fabrik, dem Musikcocktail, war der gemeinsame Workshop am Samstag ein wichtiger Höhepunkt der Begegnung. Die Grundidee des diesjährigen 6-stündigen Workshops bestand darin, zwei Big-Bands, eine A- und eine B-Besetzung, zu bilden, die etwa zu gleichen Anteilen aus Koblenzern und Hamburgern zusammengesetzt wurden.

Workshop2Als Dozenten für den Workshop konnten Bob Lanese und Edgar Herzog gewonnen werden, zwei renomierte Jazzmusiker, die auf eine große musikalische Praxis und  Erfahrung mit Big-Bands verfügen. Jede Band konnte unter der Anleitung beider Dozenten jeweils zwei Stücke einüben, die bei nächsten Zusammentreffen beider Big-Bands im September 2016 auf dem 3. Bundeskongress Musikunterricht in Koblenz aufgeführt werden sollen. Hochmotiviert, konzentriert und  diszipliniert gingen die Schülerinnen und Schüler an die neuen Herausforderungen heran. Aus Schülersicht war es interessant zu sehen, wie die Dozenten musikalische Dinge auf eine andere Art vermittelten, als die angestammten Lehrer es normalerweise tun. Die persönliche Ausstrahlung der Dozenten tat ihr übriges und begeisterte die Schülerinnen und Schüler. Lily Gutgesell, die in der SAS-Big-Band Trompete spielt, beschrieb ihre Eindrücke wie folgt: „Ich persönlich fand den Workshop ziemlich gelungen; die Dozenten haben zum einen eine sehr gute Stimmung verbreitet und zum anderen war es sehr hilfreich, an den musikalischen Details zu arbeiten; man konnte ihre Anregungen schnell umsetzen, da sie sehr gut deutlich machten, worauf es ankam. Alle Gruppen der Big-Band sind ständig mit einbezogen worden.“ Für uns Lehrer war es interessant, den Dozenten bei ihrer Arbeit zuzusehen und so musikalische und methodische Anregungen für die eigene Arbeit zu bekommen. In einem gemeinsamen Vorspiel wurden die Ergebnisse des Workshops vorgestellt. Danach ging es zum Grillen in den KSJ-Keller.

Raimund Joppich