Mit anstatt für…

SjMit Menschen in Beziehung treten – eine schlichte und zugleich herausfordernde Aufgabe stellt der Jesuit Herwartz SJ in den Mittelpunkt seiner Erzählungen über sein Leben. Dank der Einladung von Pater Mrosko SJ war Christian Herwartz SJ zwei Tage an der St. Ansgar Schule zu Besuch. Bei seinem Gespräch im PGW-Kurs des 4. Profils beeindruckte er die Schüler mit seinen Erlebnissen und Begegnungen mit Menschen, die unsereins wahrscheinlicher eher übersehen oder ignorieren würde. Als Jesuitenpater und Arbeiterpriester hat er zahlreiche spannende und auch zum Nachdenken anregende Geschichten erlebt – bspw. die vom obdachlosen und sterbenskranken Dieter am Hamburger Hauptbahnhof oder Gesprächen mit RAF-Mitgliedern oder deren Eltern oder von Menschen, die Freunde ihm schickten und die in seiner seit über 35 Jahren bestehenden offenen Wohngemeinschaft in Berlin-Kreuzberg gemeinsam mit teils 20 weiteren Mitbewohnern lebten. Einige von ihnen gingen wieder – einfach so, andere nach Selbstfindung. Auf seinem Weg und seiner Suche, den Auferstandenen zu finden, ist er mit vielen Menschen in Beziehung getreten. Verschiedene – insbesondere Hamburger – Geschichten teilte er mit uns, erklärte, was eigentlich Straßenexerzitien sind und regte an – zum Nachdenken über uns selbst,  wozu wir Stellung beziehen wollen oder wie wir mit Menschen in Beziehung  treten können. Ein Besuch, der noch nachwirken wird…

H. Martini (Text Foto)