Oratorium: Ansgar, Apostel des Nordens

AnsgarOratoriumAls sich der Librettist Klaus Lutterbüse und der Komponist Andreas Willscher an die Arbeit zu einem neuen Oratorium machten – ihre erste große Zusammenarbeit war das Oratorium „Ans Licht“ zu den Lübecker Märtyrern, das mit großem Erfolg in Wandsbek uraufgeführt wurde und im April in Neumünster erklingen wird – war den Autoren gar nicht bewußt, daß eine geplante Uraufführung im Februar 2015 in ein Ansgar-Jubiläumsjahr fallen würde. Da die Ansgarwoche eine ökumenische Veranstaltung ist, sollte sich das auch in den Interpreten ausdrücken. Natürlich lag es nahe, einen Chor der Sankt-Ansgar-Schule einzubeziehen. So wird der Elternchor der SAS zusammen mit der Kantorei der evangelischen Kreuzkirche Wandsbek dieses Oratorium gestalten. Kantor und Organist der Kreuzkirche, Andreas Fabienke, übernimmt die Orgelbegleitung, Wiebke Krull und Ingrid Schädtler sind die Solisten. Der international bekannte Saxophonist Stephan Schwiderski konnte glücklicherweise verpflichtet werden, so daß das eine spannende Uraufführung werden könnte. Die Gesamtleitung hat Brigitte Willscher. Erwähnt werden muß, daß das Oratorium zwei hochgestellten Persönlichkeiten des Hamburger kirchlichen Lebens gewidmet ist. Ganz im Sinne der Ökumene sind das Weihbischof Hans-Jochen Jaschke und Hauptpastor Alexander Röder vom Großen Michel.

Das Libretto des Oratoriums folgt einzelnen Stationen aus dem Leben des „Apostel des Nordens“ und sucht die Bedeutung zu erschließen, die sie für den Missionar selber und für sein Wirken gehabt haben. Zugleich wendet sich das Libretto aus der Gegenwart heraus an Ansgar als den bleibenden Patron der Nordmission. Ansgar möge uns – heute und in Zukunft – auf Christi Spur halten. Damit wird auf den bleibenden Auftrag der Kirche verwiesen.

Die Besetzung des Oratoriums ist aufführungspraktischen Erwägungen geschuldet. Neben zwei Singstimmen (Sopran und Mezzosopran) und einem gemischten Chor ist das Begleitinstrument die Orgel. Bei der Uraufführung allerdings werden drei Sätze von einer kleinen Combo begleitet, um etwas mehr Abwechslung zu erzielen.Dankenswerterweise wird Kollege Diethelm Klein den Gitarrenpart übernehmen. Musikalisch erwartet die Zuhörer eine Melange aus Gregorianik, Choral, Chanson, Fuge und Hymne.

B. Willscher